Community kann man nicht übersetzen

Ich bin immer noch neu hier und werde es auch für den Rest meines Lebens bleiben. Und das Digitale, über das ich hier bis jetzt meist geschrieben habe, ist ja bei weitem nicht das Einzige, wo es mich befremdet, wie wenig die Menschen in meiner alten/neuen Heimat selbst mitgestalten.

Also habe ich den einzigen logischen Schritt getan und eine eigene monatliche Club Night gegründet. Da kommen dann Leute hin, mit denen kann ich reden, und entweder verstehe ich sie oder sie mich.

Hier ist der Blurb.

Zeit, etwas neues auszuprobieren.

Also gibt es jetzt jeden letzten Samstag im Monat frische Musik in der alten Molkerei.

Das sind Gemeinschaftsabende, wir wollen also Leute im Nordwesten einladen, sie mitzugestalten. Der erste Schritt ist, sich zu treffen. Also: hast du Ideen? Machst du etwas Kreatives, Interessantes, über das du gerne redest? Schon etwas ausprobiert, oder noch nicht, weil das Netzwerk und die Unterstützung fehlt? In anderen Gegenden – auch von MV! – bilden sich schon kreative Gruppierungen, die mit neuen Ideen die Probleme ihrer Dörfer bekämpfen. Allen voran Leerstand und Einsamkeit. Und es ist ja nicht so, das wir das hier nicht gebrauchen könnten.

Also, komm einfach nach dem Abendbrot in die Alte Molkerei. Wir fangen 18.30 an, sprechen miteinander in kleinen Gruppen, damit man sicher ist, dass man auch mal neue Leute trifft.

Dann ab ca. 20 Uhr gibt es handgemachte Musik, und danach einen DJ, falls jemand tanzen mag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s